free html web templates

Viertes Skatturnier

Der 29. Februar kommt nur alle vier Jahre vor. Da passt es gut, dass die EBBG ihr viertes Skatturnier just an diesem Tag im AWO-Treff an der Stadtmauer ausrichtet. So wird es in doppelter Hinsicht ein bemerkenswerter Tag. Spieltische, Kaffee und Kuchen und natürlich ein Fass mit köstlichem Braugenossen- Bier sind schon hergerichtet, als die Skatspieler nach und nach ab 9 Uhr im AWO-Treff eintrudeln. Leider haben sich auch in diesem Jahr wieder nur Männer für das Turnier angemeldet. Vielleicht sollten die Braugenossen auch einmal ein reines Frauenturnier ausrichten, um mehr Frauen zur Teilnahme an diesem schönen Spiel zu motivieren. Erfreulich ist dagegen, dass nicht nur Braugenossen an dem Turnier teilnehmen: 41% der Spieler sind Gäste.

Streng nach den Regeln des Internationalen Skatverbandes werden die Spieltische ausgelost und an jedem Tisch ist ein frisches, noch nicht benutztes Skatblatt, so dass jede Manipulation des Spielverlaufs von vornherein ausgeschlossen ist. Eine Reihe von vertrauten Gesichtern ist auch diesmal wieder dabei. Der Vorjahressieger Dirk Loßnitzer ist extra rechtzeitig aus seinem Urlaub aus Florida zurückgekehrt, um seinen Titel zu verteidigen. Der Sieger des Turniers 2018 Torsten Fischer versucht es diesmal erneut und auch der Zweite Dominik Rabe und der Dritte Jörg Götz des letzten Jahres greifen erneut nach der Skatkrone.

Schon im zweiten Spiel kann Ingolf Prippernau mit einem Grand Hand mit Dreien und Schneider gespielt ein Ausrufezeichen setzen: 144 Punkte! Das bleibt das beste Spiel des Vormittags, reicht in der Gesamtwertung für Ingolf aber doch nicht ganz zum Sieg. Er wird am Ende des Tages Fünfter.

Nach 24 gespielten Runden ist die erste Serie vorbei. Das Spielerfeld ist dicht beieinander. Acht Spieler haben über 800 Punkte erzielt und machen sich noch Hoffnungen auf den Siegerpokal und den Gewinn des üppig ausgestatteten Präsentkorbes.

Zur Mittagspause wird von der Braugenossin Steffi, Betreiberin des Cafés Mühle, Soljanka und Gulasch kredenzt. Dann geht es in die zweite Serie von 24 Spielen. Erneut landet Braugenosse Ingolf einen Coup: Grand mit Vieren, Spiel Fünf, Schneider Sechs, erneut 144 Punkte! Auch Braugenosse Dominik Rabe gelingt es kurz vor Schluss mit einem Grand mit Vieren und Schneider 144 Punkte zu erzielen. Dennoch schafft er es nicht ganz auf das Siegerpodest: er wird Vierter mit 1.342 Punkten. Mit einem ganz unspektakulären, aber kontinuierlich soliden Spiel wird Wolfgang Irmer Dritter mit 1.491 Punkten.

Roman Pyrdok hat vor allem am Nachmittag noch eine Schippe draufgelegt. Ihm ist es sogar gelungen, in einem Grand mit Zweien seine Mitspieler schwarz zu spielen. Das gab 120 Punkte. Das ist außer ihm nur Jens Göttlich, Peter Modisch und Dominik Rabe an diesem Tag gelungen. Roman Pyrdok durfte sich am Ende des Tages über den zweiten Platz mit 1.717 Punkten und zwei Kästen Braugenossenbier als Platzprämie freuen.

Überlegener Sieger wurden wie 2018 Torsten Fischer mit 2.196 Punkten nach 48 Spielen, von denen er 20 Spiele gewonnen und kein einziges verloren hat. Eine eindrucksvolle Demonstration seiner Spielstärke – oder seiner Klugheit, nicht zu viel zu riskieren? Die Entscheidung über Gewinn oder Verlust wird beim Skatspiel zwar auch durch das “Kartenglück” beeinflusst, entscheidend für den Spielverlauf sind aber die Faktoren logisches Denkvermögen, Kombinatorik, Merkfähigkeit und Einschätzung der Mitspieler.

Auch dieses Jahr war es wieder eine gelungene Veranstaltung der Braugenossenschaft, die alle Sinne der Teilnehmer angesprochen hat. Die Teilnehmer freuen sich schon auf das nächste Skatturnier der Braugenossen.


Bernauer Braugenossen
Postanschrift

Breitscheidstr. 12
16321 Bernau bei Berlin

E-Mail: kontakt@braugenosse.de
Tel: +49 (0) 3338 768528
Fax: +49 (0) 3338 768525

Innenstadtladen

An der Stadtmauer 10
16321 Bernau bei Berlin

Öffnungszeiten:
Freitag: 17:00 bis 19:00 Uhr

Rechtliches

Impressum
Datenschutz